Bildquelle: RegioHelden

Der WAU-Effekt bei den RegioHelden

Sie sind kuschelig und haben keine Ahnung von Online-Marketing. Auch Google Ads und Conversions sagen ihnen nichts – warum unsere Hunde trotzdem für beste Stimmung im Büro sorgen, erzählen wir Ihnen jetzt:

“Den Wunsch, einen Hund zu haben, hatte ich schon viele Jahre” erzählt uns Tamara. Sie ist Projektmanagerin und seit über einem Jahr bei den RegioHelden. Doch für keinen ihrer bisherigen Arbeitgeber kam ein Hund im Büro in Frage. Und das obwohl seit mehreren Jahren bekannt ist, dass Tiere einen positiven Einfluss auf unsere Stressresistenz, unsere Gesundheit und unser Konzentrationsvermögen haben können.

Hunde sammeln Sympathiepunkte im Büro

Heute wissen wir, dass das vor allem mit Oxytocin zusammenhängt – und nein, Oxytocin ist kein fancy Begriff aus der Welt des Online-Marketings. Das ist ein Hormon, das beispielsweise auch zwischen Müttern und ihren neugeborenen Kindern eine wichtige Rolle spielt. Es erhöht die Bindung und animiert zu sozialen Kontakten, es senkt den Blutdruck, verlangsamt die Herzfrequenz und hilft dabei, das Stresshormon Cortisol abzubauen. Jetzt kommt das Beste: Bei regelmäßigen Streicheleinheiten schütten Hunde UND Menschen Oxytocin aus! Zusätzlich profitieren auch das Arbeitsklima und die Motivation im Team durch unsere kuscheligen Vierbeiner.

Welche Regeln gelten für Bürohunde?

Firmen wie Google oder Amazon haben das bereits erkannt. Google selbst bezeichnet sich sogar als “Dog Company” und erklärt öffentlich: “Die Zuneigung für unsere hündischen Freunde ist ein integraler Bestandteil unserer Unternehmenskultur.” Natürlich gibt es immer Regeln für einen Hund am Arbeitsplatz. Diese Rahmenbedingungen haben alle heldenhaften Hundebesitzer bei den RegioHelden vorab geklärt:

  • Wichtig: Die Erlaubnis des Vorgesetzten bzw. der Geschäftsleitung! Absolut notwendig, da sonst Konsequenzen drohen.
  • Auch super wichtig ist das aufrichtige Einverständnis der Kollegen im Team. Angst vor Hunden oder eine Allergie sind ein K.O.-Kriterium.
  • Natürlich braucht der Wauzi einen festen Rückzugsort mit Schlafplatz, Wassernapf und tiergerechtem Spielzeug.
  • Zusätzlich muss der Hund gut erzogen sein und darf kein Problem damit haben, sich längere Zeit still zu verhalten.
  • Falls es wie bei den RegioHelden mehrere Hunde im Büro gibt, sollte sich der Wauzi natürlich auch gut mit anderen Hunden verstehen.

Der Traum vom eigenen (Büro-)Hund

Tamara konnte sich, nachdem sie alle Punkte geklärt hatte, bei den RegioHelden endlich ihren langersehnten Wunsch erfüllen und den kleinen Brutus (Vorstellung auf Facebook folgt am 04.01.2019) zu sich holen.

Sina, Online-Marketing-Managerin bei den RegioHelden und Frauchen von Lotta (Vorstellung auf Facebook folgt am 22.10.2018) sagt: “Also für mich persönlich ist es zum einen die Freiheit, sich den Traum vom eigenen Hund hier erfüllen zu können. Außerdem ist das auch ein Stück Lebensqualität. Es tut immer so gut, wenn man einfach kurz eine Fellnase knuddeln kann, wenn man gerade gestresst ist, da fühlt man sich einfach wohler. Das hilft mir bspw. enorm! Außerdem macht es auch Spaß, die Kollegen zu sehen, die sich immer mega über die Kleinen freuen.”

Wir wissen nicht, ob der Bürohund jetzt deutschlandweit auf dem Vormarsch ist, doch subjektiv ist es zumindest bei uns in den letzten Jahren mehr geworden. Wir positionieren uns bewusst hundefreundlich – um auch neue Talente zu bekommen, die das als Benefit schätzen. Und auch für alle anderen ist das ein Signal der Wertschätzung gegenüber Mensch und Tier: Ein Unternehmen, das Hunde zulässt, frisst seine Mitarbeiter nicht ;).

 

Tamara Walter
Tamara Walter
GOD of Grammar / Communication - auf die Erde gefahren um die Welt mit Grammatik- Rechtschreib- und Kommunikationswissen zu bereichern.
Gekommen um die Menschheit vor "Einzigstes" & "Sinn MACHEN" zu schützen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert Ihre Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier.