© iStock.com/Khosrork

Gute Bewertungen im Internet: aber wie?

Sie suchen einen Handwerker oder ein Restaurant im Internet und die Auswahl an Ergebnissen ist groß. Automatisch sucht das Auge nach Firmennamen, bei denen viele positive Bewertungen von anderen Usern angezeigt werden. Denn bekanntlich gilt: Gute Bewertungen stehen für ein gutes Unternehmen und schaffen Vertrauen. Doch ist dies oft leichter gesagt als getan, denn für manche Firmen ist es nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Die Frage lautet also: Wie erhält man gute Bewertungen?

Amazon, Ebay und ähnliche Online-Shops machen es uns täglich vor. Kundenmeinungen zum Produkt oder Unternehmen entscheiden über den Kauf oder Nichtkauf. Schließlich wollen wir das beste Angebot zum besten Preis erhalten. Gerade, wenn Sie sich in einer Branche befinden, in der Bewertungen eher rar sind, können sich bereits ein oder zwei negative Kundenmeinungen dramatisch auf Ihr Unternehmen auswirken. Doch sind Bewertungen nicht nur dafür da, potenzielle Interessenten zu überzeugen – sie spielen auch eine entscheidende Rolle für Ihre Platzierung bei Google. Je mehr Bewertungen, umso mehr Sichtbarkeit erhalten Sie.

Da Sie nun wissen, wie wichtig Bewertungen für Sie sind, sollten dies auch Ihre Kunden begreifen. Im Folgenden lesen Sie 5 Tipps, wie es richtig funktioniert.

© iStock.com/psdesign1

5 Tipps für gute Bewertungen im Internet

1. Nur keine Scheu: Bitten Sie Ihren Kunden um seine Meinung

Die meisten Bewertungsportale haben nichts dagegen, wenn Sie die Kunden direkt um ihre Bewertung bitten. Lediglich Yelp nimmt hier eine besonders strenge Position ein. Achten Sie von vornherein darauf, welche Richtlinien die Portale besitzen. Einfache Möglichkeiten für den Erhalt von Kundenbewertungen sind beispielsweise Belohnungen (Freigetränke oder Gutscheine) sowie After-Sales-Mails, welche nach einem angemessenen Zeitraum im Anschluss an die Bestellung versendet werden.

2. Sorgen Sie für eine einfache Bedienung

Versuchen Sie, den Aufwand für Ihre Kunden möglichst gering zu halten. Durch hilfreiche Hinweise, welche Aspekte die Bewertung beinhalten soll, fällt es dem Kunden umso leichter, seine Meinung abzugeben. Auch minimieren Sie den Schreibaufwand, indem Sie beispielsweise eine Wertung in Form von Sternen zur Verfügung stellen.

3. Direkte Einbindung von Bewertungsformularen

Ebenfalls hilfreich ist es, wenn der Kunde die Produkte direkt kommentieren kann, ohne die Seite verlassen zu müssen. Dazu kann das Formular auf der Seite eingebunden und anhand eines Buttons kenntlich gemacht werden.

4. Der persönliche Weg ist nie verkehrt

Ihnen ist der persönliche Kontakt zum Kunden wichtig? Kein Problem. Rufen Sie Ihre Verbraucher nach dem Einkauf persönlich an und bitten Sie diese, eine Kundenbewertung abzugeben. Der persönliche Weg ist schließlich nie verkehrt.

5. Machen Sie sich soziale Netzwerke zum Vorteil

Nutzen Sie Facebook, Twitter & Co. und bitten Sie Ihre Follower im Rahmen von Aktionen, Erfahrungsberichte und Bewertungen abzugeben. Dies vergrößert Ihre Reichweite im Internet und damit auch Ihr Netzwerk.

Naëmi Huet
Naëmi Huet
Nach ihrem Studium der Romanistik hat Naëmi Huet drei Jahre bei den RegioHelden im Webtext sowie im Qualitätsmanagement gearbeitet. In ihrer Freizeit verreist sie gerne, verschlingt massenweise Bücher oder zaubert mit Freunden leckere Gerichte in der Küche.

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um Ihr Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung, die Sie jederzeit widerrufen können.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.