© iStock.com/RichVintage

Märchenstunde: 4 SEO-Mythen, die Sie sofort vergessen sollten

SEO ist ein Akronym, ein Kunstgebilde aus Anfangsbuchstaben, das wie eine Art Raketentreibstoff klingt. Etwas, das in die Hände von versierten Technikern mit Programmierkenntnissen gehört. Doch mit jedem neuen Google-Algorithmus trifft uns die Erkenntnis: SEO steht in Wirklichkeit für „Suche einfach Online“. Wenn SEO also tatsächlich ein Treibstoff ist, dann ist es der Stoff, aus dem Ihre Suchanfragen gemacht sind.

Haben Sie eine Website? Und möchten Sie gern bei Google ganz vorne gefunden werden? Dann lesen Sie im Folgenden zunächst die 4 größten SEO-Mythen, die Sie sofort wieder vergessen sollten.

Mythos Nr. 1: „SEO lohnt sich nicht für mein Business.“

Die Grundvoraussetzung für SEO ist Google – das Tor zum Web. Die wenigsten Besucher merken sich Internetadressen oder legen Favoriten (gespeicherte Internetadressen) an. Sie gehen lieber den Weg über Google, das qualitative Suchergebnisse liefert. Als Folge davon erhalten die meisten Webseiten bis zu 75% aller Anfragen über Google. Bedeutet für Sie: Wird Ihre Website in Google nicht angezeigt, sind Sie praktisch unsichtbar. Das gilt selbst bei kleinen Unternehmen in kleinen Städten, denn mittlerweile sind 30% aller Suchanfragen regional.

Nur wer in Google gefunden wird, kann mit seinem Business durchstarten. SEO hilft dabei.

© bfk92 – stock.adobe.com

Mythos Nr. 2: „Websites müssen für Google optimiert sein.“

Unternehmen werden nur dann in Suchmaschinen gefunden, wenn sie Inhalte bieten, die die Zielgruppe braucht. Bedeutet für Sie: Ihre Website sollte nicht nur für Google, sondern für Menschen optimiert sein. Denn der beste Weg zu einem guten Ranking führt über nützliche Inhalte – und nicht über eine Aneinanderreihung von Suchbegriffen. In den Webmaster-Richtlinien beschreibt Google das so:

„Erstellen Sie eine nützliche, informative Website und verfassen Sie Seiten, die Ihre Inhalte klar und eindeutig beschreiben.“

Mythos Nr. 3: „Einmal SEO ist genug.“

SEO macht Sinn. Aber nur, wenn es nicht bei einer einmaligen Aktion bleibt. Der Grund: Der Google-Algorithmus ist nicht statisch, sondern verändert sich laufend. Deshalb muss auch die Suchmaschinenoptimierung ein Prozess bleiben. Nur so bleibt SEO der Treibstoff, der ihr Unternehmen im Google-Ranking nach oben bringt.

SEO ist nichts, was man einmal macht. Es ist ein Prozess.

Mythos Nr. 4: „Unser Unternehmen ist schon bekannt.“

Besonders in Kleinstädten ist diese Vermutung weit verbreitet: Dienstleister und Betriebe sind seit Jahren regional im Geschäft und gehen folglich davon aus, dass sie als Anbieter sowieso bekannt sind. Das stimmt häufig aber nicht. Erscheint ein bereits bekanntes Unternehmen überhaupt nicht für eine Suchanfrage, vermittelt es den Suchenden den Eindruck, als sei es mittlerweile bereits geschlossen worden.

Je weiter hinten Sie stehen, desto größer ist die Gefahr, dass Ihre potenziellen Kunden bei einem anderen Anbieter hängen bleiben.

Christina Liese
Christina Liese
Ist sie nicht gerade mit dem Schreiben beschäftigt, kocht Christina Liese leidenschaftlich gerne, fährt Fahrrad oder entspannt sich auf der Yoga-Matte. Ihr absolutes Lieblingsgetränk ist Gin Tonic oder wahlweise auch Sophia Loren – und das nicht nur am Wochenende!

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um Ihr Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung, die Sie jederzeit widerrufen können.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.