© adobeStock/undrey

Weit mehr als Fashion & Lifestyle – warum sich ein Blog auch für Ihr Unternehmen lohnt

Bloggers gonna blog – und Sie? Ob Firmen-, Unternehmens- oder Corporate Blog, wie auch immer Sie die regelmäßig aktualisierte Internetpräsenz Ihres Unternehmens nennen mögen, wichtig ist vor allem, dass Sie eine haben. Daran zweifeln Sie noch? Warum sich ein Blog auch für kleine Unternehmen und Selbstständige lohnt und welche Vorteile Sie aus dieser Art des Content Marketings ziehen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst und erläutert. Nur Mut – lassen Sie sich überzeugen.

Die Basics: Was ist ein Firmenblog?

Unter einem Firmenblog versteht man eine Plattform mit regelmäßig neuem, hochwertigem Content. Mittels des Blogs profilieren sich Unternehmen über die Produkte und Dienstleistungen ihrer Marketing-Website hinaus, interagieren mit ihrem Kundenstamm und machen Neukunden auf sich aufmerksam. Häufig sind die Blogbeiträge untereinander verlinkt oder enthalten Links auf die Marketing-Website. So einfach, so gut. Also fix weiter zu dem, was Sie eigentlich interessiert: der Nutzen eines Corporate Blogs.

© adobeStock/maglara

Die wichtigsten Vorteile des Corporate Blogs auf einen Blick

Ein gut gepflegter Blog kann Ihrem Unternehmen eine Vielzahl von Vorteilen bieten. Hier die entscheidenden 5:

Bessere Auffindbarkeit bei Google & Co

SEO-technisch kann ein Blog Ihnen einen kräftigen Schub nach vorne geben. Durch die Verlinkungen untereinander sammeln Sie Backlinks, die Google als positiv wertet und steigern so Ihre Sichtbarkeit. Auch der Faktor, dass regelmäßig neuer Content geliefert wird, gefällt den Suchmaschinen. Wenn Sie zusätzlich beim Verfassen der Beiträge schlau vorgehen und wichtige Keywords für das Thema sowie für Ihre Branche und Region einbauen, dann haben Sie Ihren Blog als SEO-Tool optimiert und ranken bei Google weiter vorne.

Mehr Interaktion mit der Zielgruppe

Ein Blog bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Ihrer Zielgruppe, ob B2C oder B2B, in direkten Kontakt zu treten. Aktivieren Sie die Kommentarfunktion unter den Beiträgen und reagieren Sie regelmäßig auf Fragen, Kritik oder positives Feedback. So können Sie eine Konversation mit den Lesern in Gang bringen, aus der sich eine richtige Community entwickeln kann, die Sie langfristig an den Firmenblog und damit an Ihr Unternehmen binden. Um die Interaktion anzustoßen, eignen sich Fragen oder Handlungsaufforderungen in Ihren Blogtexten, die die Leser anhalten, einen Kommentar zu hinterlassen.

Brücke zwischen Marketing-Website & Social Media

Ein Blog verknüpft die Marketing-Website mit der Social-Media-Präsenz Ihres Unternehmens. Was das nützt? So einiges! Ein interessanter Blogartikel eignet sich perfekt, um von Ihnen in einem Facebook Post beworben und verlinkt zu werden. Innerhalb des Blogbeitrags wiederum verlinken Sie auf andere Blogartikel und Ihre Marketing-Website. So schlagen Sie drei Fliegen mit einer Klappe: Sie bauen Ihre Social-Media-Präsenz aus, bieten Ihrer Zielgruppe attraktiven Content und erhöhen den Traffic auf Blog sowie Marketing Website. Genial, oder?

Endlich Raum für Kompetenz & Expertenstatus

Da die Marketing-Website dem Kunden vorrangig einen Handlungsanreiz zum Kauf oder zur Auftragserteilung geben soll, sind detailreiche Ergüsse über Ihr Branchenwissen dort meist fehlplatziert. Die gute Nachricht: Beim Blog stehen Ihnen die thematischen Türen deutlich weiter offen. Jedes Thema, das mit Ihrem Unternehmen in Verbindung steht, branchenrelevant und für Ihre Zielgruppe interessant ist, können Sie dort aufgreifen. Vom Firmenjubiläum über Bewertungen von Branchenneuheiten bis hin zu Evergreens wie Ratgebern und Tutorials – toben Sie sich thematisch aus und zeigen Sie, dass Sie ein Experte auf Ihrem Gebiet sind.

Image verbessern & Kunden langfristig binden

Dieser Punkt ist eng mit dem vorigen verknüpft. Wenn Sie mittels der Blogbeiträge Kompetenz und Expertise beweisen, verbessern Sie automatisch Ihr Image und wecken das Vertrauen Ihrer Zielgruppe. Zusätzlich können Sie auch die menschliche und soziale Seite Ihres Unternehmens in den Fokus rücken und so Sympathiepunkte sammeln. Hat Ihre Firma bei einem Charitylauf mitgemacht? Gibt es bei Ihnen knuffige Bürohunde? Haben Sie in letzter Zeit eine spezielle Auszeichnung erhalten? Eigenlob stinkt hier keinesfalls! Schreiben Sie einen Blogartikel darüber – beeindrucken und binden Sie Ihre Zielgruppe.

Sollte ich einen Blog für mein Unternehmen starten?

Kurz und knapp: ja. In den ersten Wochen und Monaten mag der Blog zwar noch etwas träge anlaufen, wenn Sie jedoch kontinuierlich weiter an Ihrer Plattform arbeiten und regelmäßig hochwertigen Content liefern, werden Sie merken, dass sich Interaktion sowie Auffindbarkeit stetig verbessern. Wenn es Ihnen noch an der nötigen Inspiration mangelt, dann finden Sie hier Ideen für Posts, die Ihre Zielgruppe fesseln. Worauf warten Sie also – bloggen Sie los! Sie können nur gewinnen. Um es mit den Worten von Online-Marketing-Urgestein Denise Wakeman auszudrücken: „Ich bin noch nie auf ein Unternehmen gestoßen, das nicht von einem Blog profitieren würde.“

 

Lena Fröhlich
Lena Fröhlich
Dass es beruflich einmal "irgendwas mit Medien" werden würde, war für Lena Fröhlich lange nicht klar. Das Schreiben aber ist schon lange ihre Leidenschaft. Um so besser, dass sie sich nach ihrem Studium der Anglistik/Amerikanistik und Allgemeinen Rhetorik seit Herbst 2018 bei den RegioHelden texterisch austoben kann. Wenn sie nicht gerade an neuen Texten tüftelt findet man Lena meist im Wald, beim Kochen und Naschen in der Küche oder vor ihrer aktuellen Lieblingsserie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir erweiterte Tracking-Dienste aktivieren. Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung, die Sie jederzeit widerrufen können.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.